Serie: 6. literaTurm wird zum Literaturfestival Frankfurt RheinMain vom 2. bis 13. Mai 2012, Teil 1/ 10



Felicitas Schubert



Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Eigentlich ist es das sechste Mal, in dem die Stadt Frankfurt vom 2. bis 13. Mai das Literaturfestival literaTurm veranstaltet, das buchstäblich an besonderen Orten, hauptsächlich im OpernTurm, aber auch anderen lichten Räumen stattfindet, und in diesem Jahr die nähere Umgebung Frankfurt miteinschließt, wenn rund 47 Veranstaltungen mit 100 Teilnehmern unter dem Motto LAKONIE UND LEIDENSCHAFT stattfindet.

Serie: Fred Vargas DIE NACHT DES ZORNS aus dem Aufbau Verlag (Teil 2/3)

 

Claudia Schulmerich

 

Hamburg (Weltexpresso) – Wie? Hatte Letzterer – Ex-Lieutenant Louis Veyrenc de Bilhc - nicht seinen Hut genommen und sich vom Polizeidienst befreit, um seinem Beruf als Lehrer nachzugehen. Schon. Aber wie der Kommissar schon vorher weiß, kann er diesem Laster nicht entgehen und ist wieder dabei auf der Suche nach ein, zwei, drei Mördern. Denn in einem Akt von Wahnsinn läßt Fred Vargas den Adamsberg in Paris ermitteln, wo er strandet, aber eine Notlandung in der Normandie fertigbringt.

Serie: Jeffery Deaver liest aus seiner James Bond Version CARTE BLANCHE im English Theatre in Frankfurt am Main, Teil 1/2 

Foto: Heiko Baumann

 

Claudia Schulmerich  

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso)  - Zuerst wird in der heimeligen Bar im Untergeschoß des English Theatre ein Aperitif genommen, bei manchen Tee oder auch Wasser. Aber eine stimmungsvolle Einführung müßte einen Wodka Martini kredenzen, genau „geschüttelt, nicht gerührt“ und obwohl Jeffery Deaver, durch Kriminalromane weithin bekannt, sich nicht auf die Bar des Ian Flemming, hoch über dem Meer in Jamaika beruft, hat er auch seinem James Bond gegen Ende des 541 Seiten starken Romans, erschienen im Verlag Blanvalet, dann doch einen solchen Wodka Martini gegönnt.  

Serie: Fred Vargas DIE NACHT DES ZORNS aus dem Aufbau Verlag (Teil 1/3)

 

Claudia Schulmerich

 

Hamburg (Weltexpresso) – Wie gut, daß es Eisenbahnfahrten gibt, wie gut, daß sich eine Fred Vargas, hat man erst einmal angefangen, wie von alleine liest, wie traurig, wenn man auf Seite 453 von DIE NACHT DES ZORNS unwiderruflich am Ende ist, obwohl man die Seiten weiterblättert in der Hoffnung, daß  sich irgendwo dann doch noch einige Sätzchen finden über diese Leute, mit denen man einige Zeit verbracht hat.

Serie: Jeffery Deaver liest aus seiner James Bond Version CARTE BLANCHE im English Theatre in Frankfurt, Teil 2/2  

Foto: Heiko Baumann

 

Claudia Schulmerich  

 

 

 Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Unsere Fragen an Jeffery Deaver setzt  auf der Bühne Margarete von Schwarzkopf vor dem zahlreichen und erwartungsvollen Publikum fort. Sie fragt nach des Autors Beziehung zu Ian Fleming, die Deaver begeistert beantwortet, er habe 1958 den ersten James Bond gelesen, mit 8 Jahren, und später alle. Fleming habe ihm seine Jugend im mittleren Westen versüßt.