hr defacto haerle 100 t 1542632325490 v 16to7 retinaNeue rechtsextreme Äußerungen eines hessischen AfD-Mandatsträgershr-Magazin „defacto“: Holocaust-Leugner als „Märtyrer“ bezeichnet

Gerhard Wiedemann

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Wie gut, daß wir einen kritischen öffentlichen Rundfunk mitsamt Fernsehen haben. Denn der einzelne kann diese aufmerksame Beobachtung unserer Welt nicht leisten. So haben nun Recherchen des hr-Fernsehmagazins „defacto“ in Kooperation mit dem Recherche-Team „Achtsegel“ haben neue rechtsextreme Kommentare auf Facebook aufgedeckt, bei denen es einem die Sprache verschlägt.

Bildschirmfoto 2018 11 18 um 22.47.11BINYAMIN NETANYAHU  unterwegs

Jacques Ungar

Tel Aviv (Weltexpresso) - An sich reist Israels Premierminister Binyamin Netanyahu gerne und regelmässig in der Weltgeschichte umher. Dessen ungeachtet behält er stets den Finger am Geschehen in der Region rund um Israel. So ge­­schah es sicher nicht ohne seine Zustimmung, dass mit Hilfe des Golfstaates Katar hinter den Kulissen ein Deal zwischen der Hamas und Israel Formen anzunehmen beginnt, der weitreichende Folgen haben könnte.

Bildschirmfoto 2018 11 18 um 22.17.27Auch das Land Hessen gedenkt in der Frankfurter Paulskirche zum Volkstrauertag der Toten durch Krieg und Gewaltherrschaft

Werner Thala

Wiesbaden/Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Sonntag bei einer zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag der Toten durch Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. hatte dazu in die Frankfurter Paulskirche eingeladen.

T nashornKampf gegen die Wilderei: China stoppt Staatsratsbeschluss

Heinz Haber

Peking (Weltexpresso) - Positive Überraschung aus Peking: China stoppt im November 2018 die vor kurzem angekündigte Legalisierung des Handels mit Tigerknochen und Nashornhorn.

kpm Deutschlandtrend 15.11.2018Die SPD läuft Gefahr, endgültig an ihren Lebenslügen zu scheitern

Klaus Philipp Mertens

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Im Deutschlandtrend der ARD vom 15. November ist die SPD weiter abgestürzt. Im Vergleich zum Vormonat büßt sie bei der Umfrage von Infratest dimap einen Punkt ein und erreicht nur noch 14 Prozent. Damit liegt sie gleichauf mit der faschistischen AfD, die zwei Punkte verlor. Mutmaßlich wirkt sich deren Affäre um Auslandsspenden bereits aus.

Unterkategorien