csm politbarometer okt ii 2021 zdf 3fd9e2e932Drei Viertel finden es gut, wenn Olaf Scholz Kanzler wird / Kostenpflicht für Corona-Schnelltests wird mehrheitlich befürwortet

Klaus Hagert

Mainz (Weltexpresso) - Fast drei Wochen nach der Wahl dauern die Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP an. Eine formale Entscheidung, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen, ist noch nicht gefallen. Die Koalitionspräferenzen in der Bevölkerung sind dabei recht eindeutig: Eine Regierung aus SPD, Grünen und FDP fänden 62 Prozent aller Befragten gut, 16 Prozent wäre es egal und 19 Prozent fänden das schlecht (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "weiß nicht").

Sondierer singen das RequiemDie Bankrotterklärung der Sondierer

Klaus Philipp Mertens

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Die Steuern sollen nach dem Willen der Sondierer aus SPD, Grünen und FDP nicht erhöht werden.

sarahgrpneFestgefahrene Denkweisen verändern sich – Rückenwind für neue Positionen

Kurt Nelhiebel

Bremen (Weltexpresso) – Seit die CDU bei der Bundestagswahl ihre Dauerfahrkarte  als Regierungspartei abgeben musste, ist das Knistern im Gebälk der vereinigten Bundesrepublik Deutschland nicht zu überhören. Ursache ist  einerseits der Niedergang der Christlich-demokratischen Union, der sich am Namen ihres Generalsekretärs Paul Ziemiak ablesen lässt, andererseits die Verjüngung der  Parteien, die künftig miteinander regieren wollen.

tachlesisraelZu den Flüchtlingen gehörten Richter, Journalisten, Offiziere, Wissenschaftler und andere mehr

Jacques Ungar

Tel Aviv (Weltexpresso) - Die humanitäre Hilfsgruppe ISRAID hat anfangs Monat die Evakuierung von 167 gefährdeten Afghanen via Albanien organisiert. Das teilte die NGO selber mit. Zu de Gruppe gehörten Richter, professionelle Radfahrer, Journalisten, TV-Präsentatoren, Menschenrechtsaktivisten, Verwandte afghanischer Diplomaten, Künstler, Wisseschafter und andere mehr.

sondierungrtl.deauf Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP für eine Ampel-Koalition

Redaktion

Berlin (Weltexpresso) - Die Gretchenfrage bleibt unbeantwortet: Woher soll das Geld kommen? Auch armutspolitisch bleibt das Sondierungspapier Antworten schuldig.