tagesiranDeutscher PEN protestiert gegen das aktuelle Vorgehen der Regierung Irans gegen Minderheiten, insbesondere die kurdische Bevölkerung

Redaktion

Darmstadt (Weltexpresso) - In einer Presseerklärung nimmt der deutsche PEN zur den schrecklichen Vorgängen im Iran Stellung: Vor wenigen Tagen wurde eine 22jährige Frau namens Jina Amini (Mahsa Amini) aus der kurdischen Stadt Saqiz im iranischen Teil Kurdistans auf brutale Weise von Regimeangehörigen getötet, da sie angeblich gegen die strenge Kleiderordnung der Vollverschleierung (Hijab) verstoßen habe. Daraufhin begannen landesweite Demonstrationen, in denen die Bevölkerung in Kurdistan und ganz Iran Gerechtigkeit forderte. Doch das Regime verfolgt sie brutal. Bisher wurden dutzende Menschen getötet, Hunderte verletzt und die Zahl der Verhaftungen steigt.

haufe.devRegierung erleidet mit Vorratsdatenspeicherung  eine Niederlage

Conrad Taler

Luxemburg (Weltexpresso) – Die Bundesregierung hat vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg eine schwere Niederlage erlitten. Das Gesetz über die Vorratsdatenspeicherung wurde für null und nichtig erklärt, es widerspreche den Grundrechten der EU.

Bildschirmfoto 2022 09 22 um 00.17.35TEL AVIV:  Unter ihnen finden sich auch zwölf Milliardäre

Jacques Ungar

Tel Aviv (Weltexpresso) - Eine neue, unlängst veröffentlichte Studie der Firma Henley & Partners gelangt zum Schluss, dass in Tel Aviv total 42‘400 Millionäre leben, oder anders ausgedrückt rund einer unter zehn Bewohnern.

Bildschirmfoto 2022 09 22 um 00.26.5370 Prozent der Israeli lehnen Kinder mit nur jüdischem Vater ab

Jacques Ungar

Tel Aviv (Weltexpresso) - Mit 70 Prozent der jüdischen Bevölkerung Israels anerkennt eine starke Mehrheit der Israeli Kinder, die nur einen jüdischen Vater, aber eine nicht-jüdische, nicht orthodox konvertierte Mutter haben, nicht als Juden an. 26 Prozent tun dies sehr wohl, während der Rest der Juden im Lande keine Meinung hat.

Bildschirmfoto 2022 09 21 um 01.10.55Fakes & Fakten aus Mainhattan

Nikolaeus Maërthon

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Diese Wochendepesche vom 21. September berichtet vom fragwürdigen Verhalten des Ortsbeirats Nieder-Eschbach und entlarvt die Schuldenbremse als trojanisches Pferd des internationalen Raubtierkapitalismus.