kulturstiftung.deTreffpunkt Rom 1810. Die Geschichte eines Künstlerstammbuchs, hrsg. Christiane Lukatis, Michael Imhof Verlag, Teil 2/2

Claudia Schulmerich

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Leider liegt der erste Teil dieser Kunstbuchbesprechung schon länger zurück, weshalb wir den Link hier einfügen https://weltexpresso.de/index.php/kunst/20691-treffpunkt-rom-1810 . Denn dort steht die Voraussetzung für diese Fortsetzung. Wenn der Eingangsessay des Katalogs zum Künstlerstammbuch lautet: ‚“Blanckenhagen de Riga“ Ein livländischer Adliger auf Grand Tour‘ sind die nächsten erklärenden Worte fällig. Grand Tour?!

csm LUAFFM SandraKranich 2 e51107eb9dDie Stadt Frankfurt hilft ihren Künstlern und verschönert ihre Amtsräume

Siegrid Püschel

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Für die städtische Kunstsammlung wurden in diesem Jahr Arbeiten von den Frankfurter Künstlerinnen und Künstlern Viola Bittl, Gerald Domenig, Christiane Feser, Sandra Kranich, Sandra Mann, Hide Nasu, Michael Pfrommer, Stephen Suckale und Susa Templin angekauft. Die städtische Kunstsammlung, gegründet 1922, wird im Depot des Kulturamtes bewahrt und betreut. Die Werke werden in den Räumen der Stadtverwaltung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, beispielsweise indem sie in Foyers gehängt oder an andere Ämter oder Dezernate verliehen werden.

Vollrad Kutscher Einatmen AusatmenHorst ZiegenfuszDie Doppelausstellung "reSTART" im Museum Wiesbaden und der Kunsthalle Wiesbaden vom 12.12.20 bis 14.02.20

Eva Mittmann

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Ab heute ist sie  fertig gestellt, diese Doppelausstellung als Neuinterpretation ausgewählter Werke des Frankfurter Künstlers Vollrad Kutscher, der uns mit seinen monströsen Installationen zum Thema Identität, Selbst-bestimmung und Werten auf uns selbst zurückwirft. Zentraler Ausgangspunkt? Das Thema „Atmen“! Treffender hätte die Themenwahl zur Jetzt-Zeit nicht vorgenommen werden können!

Bildschirmfoto 2020 12 14 um 00.16.34Erweiterung von David Chipperfield Museumserweiterung ist fertiggestellt

Anna von Stillmark 

Zürich (Weltexpresso) - Eingedenk dessen, daß in der Schweiz das ß nicht vorkommt, haben wir die Überschrift mit Absicht gewählt. Es besteht nämlich derzeit eine gewaltige Diskrepanz zwischen dem größten Problem, das wir haben, der Pandemie, die gleich mehrere Namen hat: Corona, Ovid 19, SARS-CoV-2, und dem Bauen und Ausbauen von Museen, wo wir alle doch schon froh wären, wenn wir überhaupt wieder in Museen dürften. Aber das ist natürlich nur eine Gefühlsregung, denn natürlich hoffen wir alle, daß dieser Zustand, der sich erst einmal verschärft, sich danach entspannt und ein normales Leben wieder möglich ist, von dem wir ja erst jetzt so richtig wissen, wie wir es genossen haben. 

rom 1810Die Geschichte eines Künstlerstammbuchs, Christiane Lukatis, Michael Imhof Verlag, Teil 1/2

Claudia Schulmerich

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Meistens meldet sich die Kunst durch Ausstellungen, die je spektakulärer sie ausfallen, desto mehr Aufmerksamkeit erregen, wobei die Kenner sich die Kataloge mitnehmen, denn visuell Geschautes nachzulesen, Hintergründe kennen zu lernen, Korrespondenzen zu verfolgen und vor allem die Ausstellungsstücke noch einmal, auch im Detail anzuschauen, macht glücklich.