Bildschirmfoto 2020 02 13 um 04.52.54FANTASTISCHE FRAUEN. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo, in der Schirn Frankfurt bis 24. Mai, Teil 1/10

Claudia Schulmerich

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Eigentlich ganz schön traurig, wenn in der Schirn Frankfurt im Jahr 2020 niemand von den Ausstellungsmachern mehr weiß, daß das erste Buch, das auf der ganzen Welt über Frida Kahlo erschienen ist, hier in Frankfurt im Jahr 1980 vom Verlag Neue Kritik verlegt wurde. Damit geht es diesem ersten Buch über Frida Kahlo genauso, wie es der, in jeder Hinsicht  außergewöhnlichen  Künstlerin im wirklichen Leben ergangen ist. 1954 starb sie als NATIONALE IKONE. Vierzig Jahre später kannte in Mexiko keiner ihren Namen. Und heute ist sie sozusagen als GESAMTKUNSTWERK eine Weltberühmtheit.

TitelFANTASTISCHE FRAUEN. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo, in der Schirn Frankfurt bis 24. Mai, Teil 4/10

Eva Mittmann

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Glücklich und stolz nennt sich Museumsdirektor Phillipp Demandt, nunmehr eine der "ungewöhnlichsten, spannendsten und größten Ausstellungen zu eröffnen, welche die Schirn zu bieten hat".
K Mammen Selbstbildnis 1926 Stadtmuseum Berlin de7506fbd4Ausstellung im Kunsthaus Stade vom 15. Februar bis  3. Mai

Katharina Klein

Stade (Weltexpresso) - Schillernde Bühnenstars, das illustre Nachtleben, aber auch die Menschen am Rande der Gesellschaft in den legendären 1920er-Jahren in Berlin werden von ihr festgehalten. Als scharfsinnige Beobachterin stellt Jeanne Mammen (1890–1976) die Welt, die sie umgibt, in ihren Werken dar. Sie ist eine gefragte Illustratorin für Kurzgeschichten, zeichnet für Modezeitschriften oder die Kinowerbung. Mit dem NS-Regime endet diese Karriere.

Bildschirmfoto 2020 02 14 um 23.49.24FANTASTISCHE FRAUEN. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo, in der Schirn Frankfurt bis 24. Mai, Teil 2/10

Claudia Schulmerich

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Auch vom Blauen Haus machten wir Fotos und von heute her ist es sehr interessant, zu verfolgen, wie Frida Kahlo wiederentdeckt wurde, welche Aspekte ihres Lebens und ihres Werkes zu Beginn ihrer Renaissance wichtig wurden und wohin sich dann ihre kunstgeschichtliche Einordnung verlagerte. Dies hat nämlich viel mit der Entwicklung der Frauenbewegung zu tun, zu der Frida Kahlo  viel beizutragen hatte und immer noch hat.

wpo schmandt 1170Ausstellung zum 100. Geburtstag Hans Schmandts

Hanswerner Kruse

Kleinsassen/Rhön (Weltexpresso) - In ihrer Salonausstellung präsentiert die Kunststation Kleinsassen posthum Ölmalereien auf Hartfaser und Zeichnungen mit Graphit des Künstlers Hans Schmandt (1920 -1993). Zum 100. Geburtstag entführen die verkäuflichen Werke ihre Betrachter in die Landschaften und Orte der Rhön, wie es sie heute kaum noch gibt. Doch die Arbeiten sind weit entfernt von nostalgischem Kitsch oder realistischen Abbildungen.