Bildschirmfoto 2019 04 13 um 23.48.12Die Sopranistin Suzanne Taffot begeistert in München

Helmut Marrat

München (Weltexpresso) - Als „La Bohème“ das erste Mal aufgeführt wurde, fiel das Stück bei der Presse durch. Dennoch wurde die Oper ein Welterfolg - und das gilt bis heute.

m rheingau19an Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und ihren künstlerischen Leiter Paavo Järvi

Felicitas Schubert

Oestrich-Winkel (Weltexpresso) - Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und ihr künstlerischer Leiter Paavo Järvi werden mit dem Rheingau Musik Preis 2019 ausgezeichnet. Die durch das Rheingau Musik Festival initiierte Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 26. Mal vergeben und ist mit 10.000 € dotiert. Das Preisgeld wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zur Verfügung gestellt.

m sian edwardsMittwoch, 10. April,  7. Sinfoniekonzert »WIR 7« mit dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden unter der Musikalischen Leitung von Gastdirigentin Sian Edwards mit Philippe Tondre an der Oboe 

Hanno Lustig

Wiesbaden (Weltexpresso) - Der mythische Faun treibt Flöte spielend seine lüsternen Späße – und regte Claude Debussy zu einem seiner schönsten impressionistischen Stücke für Orchester an, dem »Prélude à l’après-midi d’un faune«. Vom »Prélude« zieht sich ein roter Faden durch das teils französisch, teils von Holzblasinstrumenten geprägte Konzertprogramm. Ebenfalls in die Welt der Nymphen und Hirten führt uns Maurice Ravel mit »Daphnis et Chloé«. Von Ravels Schüler Ralph Vaughan Williams steht die sphärische Bearbeitung eines musikalischen Renaissance-Themas auf dem Programm.

H staatswiesbadenDie diesjährigen Internationalen Maifestspiele, unter der künstlerischen Leitung von Uwe Eric Laufenberg, finden vom 30. April bis 31. Mai statt

Felicitas Schubert

Wiesbaden (Weltexpresso) - Das Festspiel-Programm mit über 50 Veranstaltungen rückt in diesem Jahr unter dem Motto »Die Stille dazwischen« Wolfgang Amadeus Mozart in den Mittelpunkt.

Bildschirmfoto 2019 04 09 um 02.23.32Das Power-Trio mit romantischer Kammermusik

Felicitas Schubert

München (Weltexpresso) - Es ist ein wahres „Power-Trio“, dass sich um den renommierten Violinvirtuosen Renaud Capuçon gebildet hat und nun auf den großen Podien für Furore sorgt: Dem heute 43- Jährigen international erfahrenen Franzosen stehen mit dem 1989 geborenen Pianisten Lahav Shani und dessen vier Jahre jüngeren Cellokollegen Kian Soltani zwei Shooting-Stars der Klassik-Szene zur Seite. Gemeinsam legen sie nun ihr erstes Album vor – mit den bedeutendsten Klaviertrios der slawisch-romantischen Schule.