defa filmfreuddeMusik im Film

Kirsten Liese

Berlin (Weltexpresso) - Schon so manche herrliche Musik habe ich im Kino entdeckt. Das Adagietto aus Mahlers Fünfter in dem Klassiker „Tod in Venedig“  (1971)  zählt ebenso dazu wie die Arie des Frost aus Henry Purcells  „King Arthur“  in Ariane Mnouchkines dreistündigem Epos  „Molière“ (1978), das  Andante con moto  aus Schuberts Klaviertrio op.100 in Kubricks   „Barry Lyndon“ (1975) oder Brahms‘ B-Dur-Sextett  in Louis Malles‘ Drama „Die Liebenden“ (1958).

Bildschirmfoto 2020 06 10 um 22.19.55Die Frankfurter HfMDK-KÜNSTE SPIELEN WEITER!

Felicitas Schubert

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Alles ist anders in diesem Jahr – dem Corona-Jahr. Auch für den Schauspiel-Diplomjahrgang. Knapp vier Jahre dialogorientiertes Arbeiten liegt hinter ihm – und damit der Umgang mit der unmittelbaren Nähe: zu den Mitwirkenden, dem Ensemble, aber auch zum Publikum. Ihre Abschlussarbeiten präsentieren die acht jungen Schauspielerinnen und Schauspieler der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) in der kommenden Woche am Donnerstag, Freitag und Samstag aus dem Frankfurt LAB – situationsbedingt online, ohne jeden Kontakt mit dem bzw. zum Publikum.

baldo deutsche oper am RheinDie Deutsche Oper am Rhein trauert um ihren ehemaligen Gastdirigenten Baldo Podić

Helga Faber

Düsseldorf/Duisburg (Weltexpresso) - Der 1942 in Dubrovnik geborene Musiker starb am 20. April in Lugano. Podić schloss 1965 sein Studium an der Musikakademie in Zagreb mit Auszeichnung ab und begann seine Dirigentenkarriere als Assistent der Zagreber Philharmonie. Schon drei Jahre später folgten Verpflichtungen an den bekanntesten Theaterhäusern Europas und in den USA. Eine langjährige Zusammenarbeit verband Podić mit dem Stadttheater Basel: 1983 begann er dort als Kapellmeister und blieb dem Theater bis 2007 eng verbunden.

hr orozco estrada 2018 03 100 t 1552910839420 v 16to7 retinahr-Sinfonieorchester spielt Benefizkonzert für das Rheingau Musik Festival

Katharina Klein 

Kloster Eberbach (Weltexpresso) - Musikalische Lichtblicke in schwierigen Zeiten – so könnte man die Livestreaming-Konzertreihe „Stage@Seven“ bezeichnen, die das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband seit 1. April werktäglich präsentieren. Am Freitag, 19. Juni, geht das hr-Sinfonieorchester mit der „Stage@Seven“ erstmals „on tour“ und spielt mit der Stargeigerin Lisa Batiashvili unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada ein Benefizkonzert zugunsten der gemeinnützigen Stiftung des Rheingau Musik Festivals – und das an Ort und Stelle: im Kloster Eberbach.

Ligendza isoldeMeine Lieblingsopern, Teil 5

Kirsten Liese

Berlin (Weltexpresso) -  Als Droge und Narkotikum wird Wagners Musik oft beschrieben und empfunden. Mir geht das auch so, besonders beim „Tristan“.