alte oper pegasusFür Kinder und Jugendliche gibt es wieder ein vielfältiges Veranstaltungsangebot der Alten Oper Frankfurt

Roswitha Cousin

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Wenn man glaubt, man könne sich bei PEGASUS irgendwann für eine Veranstlatung entscheiden, ist man schief gewickelt. Denn es gibt hierzulande kaum eine Reihe, die so schnell ausverkauft ist, wie das Kinder- und Jugendprogramm. Also, am 24. Juni geht der Verkauf los!

200615 Abschied Harrison FOTO 3 Susanne Diesnerwurde von der Deutschen Oper am Rhein festlich verabschiedet

Redaktion

Düsseldorf/ Duisburg (Weltexpresso) - Unter minutenlangem Dankes-Applaus von etwa 250 geladenen Gästen wurde zum Abschluss seiner 32. Spielzeit an der Deutschen Oper am Rhein Operndirektor Stephen Harrison in den Ruhestand verabschiedet. Generalintendant Prof. Christoph Meyer unterstrich die große Wertschätzung von Harrisons unermüdlichem Einsatz mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Und er mußte dies nicht allein digital tun, sondern höchstpersönlich.

defa filmfreuddeMusik im Film

Kirsten Liese

Berlin (Weltexpresso) - Schon so manche herrliche Musik habe ich im Kino entdeckt. Das Adagietto aus Mahlers Fünfter in dem Klassiker „Tod in Venedig“  (1971)  zählt ebenso dazu wie die Arie des Frost aus Henry Purcells  „King Arthur“  in Ariane Mnouchkines dreistündigem Epos  „Molière“ (1978), das  Andante con moto  aus Schuberts Klaviertrio op.100 in Kubricks   „Barry Lyndon“ (1975) oder Brahms‘ B-Dur-Sextett  in Louis Malles‘ Drama „Die Liebenden“ (1958).

wunderkammerWiederentdeckte Kammermusik von Franz Gebel und Carl Schuberth. YouTube-Premiere. Donnerstag, 18. Juni 

Felicitas Schubert

Berlin (Weltexpresso) - Das Deutsche Kulturforum östliches Europa und die Wunderkammer Werkstatt laden Sie zu einer Konzertpremiere mit wiederentdeckter Kammermusik von Franz Gebel und Carl Schuberth ein. Allerdings infolge der immer noch andauernden Coronagefahr online. 

Bildschirmfoto 2020 06 10 um 22.19.55Die Frankfurter HfMDK-KÜNSTE SPIELEN WEITER!

Felicitas Schubert

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Alles ist anders in diesem Jahr – dem Corona-Jahr. Auch für den Schauspiel-Diplomjahrgang. Knapp vier Jahre dialogorientiertes Arbeiten liegt hinter ihm – und damit der Umgang mit der unmittelbaren Nähe: zu den Mitwirkenden, dem Ensemble, aber auch zum Publikum. Ihre Abschlussarbeiten präsentieren die acht jungen Schauspielerinnen und Schauspieler der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) in der kommenden Woche am Donnerstag, Freitag und Samstag aus dem Frankfurt LAB – situationsbedingt online, ohne jeden Kontakt mit dem bzw. zum Publikum.