oder auch ??? ???? ?????? schana tova u'metuka „ein gutes und süßes Jahr“ und auch glückliches shana hadasha! 

Hans Weißhaar

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - "Rosch ha-Schana (auch Rosch ha-Schanah, Rosch Haschana, in aschkenasischer Aussprache Rausch ha-Schono oder Roisch ha-Schono oder volkstümlich auf jiddisch Roscheschone, Roscheschune genannt; hebräisch ????? ????????? ‚Haupt des Jahres‘, ‚Anfang des Jahres‘) ist der jüdische Neujahrstag. Die Mischna, die wichtigste Sammlung religiöser Überlieferungen des rabbinischen Judentums, legt dieses Fest als Jahresbeginn und für die Berechnung von Kalenderjahren fest."

Nachwort zu seinem Besuch in Babi Jar

Kurt Nelhiebel

Bremen (Weltexpresso). Nein, hier soll nicht noch einmal von dem Unbeschreibbaren die Rede sein, das sich vor 75 Jahren am Rande der Schlucht von Babi Jar zugetragen hat, sondern vom Umgang mit dem beispiellosen Verbrechen durch die Nachfahren der Täter. Was haben deutsche Schüler erfahren von dem grausamen Massenmord an mehr als 33.000 jüdischen Frauen, Kindern und Männern? Nicht viel, oder besser gesagt -  nichts.

Mehr als 100 000 Menschen feiern Deutsche Einheit in Berlin

Eike Holly

Berlin (Weltexpresso) - Mehr als 100 000 Besucher feierten friedlich auf dem dreitägigen Fest zum Tag der Deutschen Einheit am Brandenburger Tor. In diesem Jahr lag der Fokus besonders auf der Nähe zwischen den Gästen und dem Programm, eine fröhliche Feier mit echtem Volksfestcharakter.

Das 26ste Fest zum Tag der Einheit im Fernsehen

Hartwig Sander

Dresden (Weltexpresso) - Zum 26. Mal begehen die Deutschen den Tag der deutschen Einheit, in diesem Jahr in Dresden.Das wurde in allen Fernsehprogrammen in irgendeiner Form gewürdigt. Wir greifen die beiden Hauptprogramme ARD und ZDF heraus.

Oberbürgermeister Peter Feldmann und der von ihm eingeladene Ehrengast Daniel Cohn-Bendit

Claudia Schulmerich

Frankfurt am Main (Weltexpresso) -  Im letzen Jahr wurden die gewaltigen 25 Jahr- Feiern in Frankfurt und demgemäß natürlich ebenfalls im Römer und in der Paulskirche abgehalten. Aber auch in diesem Jahr war die Paulskirche voll. Hintergrund war ein stadtpolitischer Eklat. Dazu gleich mehr. Im Rahmen des Festaktes zum Tag der Deutschen Einheit in der Paulskirche betonte Oberbürgermeister Peter Feldmann „Europa ist unsere gemeinsame Geschichte. Europa ist unsere gemeinsame Zukunft.“