kpm Alte Bibliothek 1BLINKIST - der einfache und nicht ganz billige Weg zum Nichtwissen

Klaus Philipp Mertens

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Wie sinnvoll ist der Gebrauch von Wikipedia? Auf diese Frage gibt es nur eine richtige Antwort:

C IM AUGE des schwarmsVon Fischen, dem Meer und dem Leben  von Helen Scales, Folio Verlag 2020

Anna von Stillmark

Wien (Weltexpresso) - Sie ist eine  leidenschaftliche Meeresbiologin, die weiß, wovon sie spricht und schreibt. Und mit ihrem Wissen geht sie so um, daß im Leser eine Sehnsucht entsteht, wenn er schon nicht selber unter Wasser geht, dann doch zumindest mehr wissen zu wollen und die Schönheiten im Bild anzuschauen. 

c ermittlerDie neuesten Thriller der Bestsellerautoren, Teil 5

Elisabeth Römer

Hamburg (Weltexpresso) – Nein, eigentlich kann man sie nicht zusammensperren in einen Artikel, den die Gemeinsamkeit liegt nur darin, daß sie Bestsellerautoren sind, nun gut, und auf Englisch schreiben, was natürlich schon die Hälfte der Miete, sprich ihres Erfolges ist. Lee Child lebt in den USA, ist aber gebürtiger Engländer und Michael Robotham ist nicht nur Australier, sondern lebt auch dort.

Bildschirmfoto 2020 03 25 um 22.18.27Serie: DIE KRIMIBESTENLISTE im März 2020 , Teil 2

Elisabeth Römer

Hamburg (Weltexpresso) – Höchste Zeit also, die Märzliste der Krimibesten vorzustellen, auch wenn die neuen Titel erst im April richtig besprochen werden. Aber vorstellen kann man sie schon mal und wenn ein Autor mit einem Titel ganz neu direkt auf Platz 1 vorstößt, ist das immer etwas Besonderes. Nun ist Jan Costin Wagner kein Unbekannter, sondern ein ganz spezieller deutscher Autor, der für seine Leidenschaft für Finnland - Hintergrund ist, daß es das Herkunftsland seiner Frau ist - bekannt ist. Dort spielten auch seine sieben Kimmo-Joentaa-Krimis. 

c long liz mooreSerie: DIE KRIMIBESTENLISTE im März 2020 , Teil 1

Elisabeth Römer

Hamburg (Weltexpresso) – Dies schreiben wir, bevor am Sonntag die neue, die Märzliste  (Anmerkung ganz unten!) erscheint! Das ist deshalb wichtig, weil wir gerade die letzten Zeilen von Liz Moores LONG BRIGHT RIVER, erschienen bei C.H. Beck, gelesen haben, ein Roman, der im Februar gerade noch als letzter, also zehnter auf die Krimibestenliste kam und von dem wir erwarten, daß er im März ganz vorne steht.