Denkeinbruch im U-Bahndunst

 

Heinz Markert

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Vorhin, an der U-Bahnhaltestelle stehend - wartend, da dachte ich so vor mir hin: wie bewußtlos ist doch der Mensch in der Sommerzeit – bewußtloser nämlich noch als sonst -, in seiner und ihrer phlegmatischen sommerlichen Entspanntheit, gerade im familiären Kontext, wenn die Kinder so genrehaft hinterhergezogen werden. Wobei einer sich selbst durchaus nicht ausnehmen will.

Serie 1. Weltkrieg, Teil 12: Crowdsourcing-Projekt Europeana 1914-1918 in Wien

 

Claudia Schulmerich

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Wenn nur dieses furchtbare Wort Crowdsourcing nicht wäre! Schade, daß die Deutschen durch platte Übernahme englischer Begriffe ihre eigene Sprache nicht mehr weiterentwickeln. Die Sache selbst ist unserem digitalen Zeitalter adäquat, über das wir oft schimpfen, das hier aber nützlich ist.

Michi Herls Frankfurter-Rundschau-Kolumne „Kinder im Gottesstaat“ – einige Nachbemerkungen

 

Heinz Markert

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Michi Herls Kolumne – FR vom 22.4.2014 -, die tagelang in Leserbriefen Anfeindung erfuhr, hatte sich inhaltlich daran gestoßen, dass nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Grundschulen nicht verpflichtet seien, „das Fach Ethik anzubieten - wohl aber christliche Religion“.- „Ein skandalöses Urteil“, so schrieb er.

Über die vermutlich erste Demonstration von Rollstuhlfahrern in Hamburg

 

Helmut Marrat

 

Hamburg (Weltexpresso) Neulich meinte eine Freundin zu mir, ich müsse eigentlich in Barcelona leben. Denn dort gebe es überhaupt keine Bordsteine. Alles sei eben.Nun hat man das in der Hansestadt wenigstens auch einigermaßen hinbekommen. Man kann mit dem Rollstuhl relativ problemlos in der Innenstadt unterwegs sein. Wenn man sie denn erreicht!

Tausende Firmenläufer erobern die Frankfurter City

 

Notker Blechner

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - - Was für Frankfurts Autofahrer der Alptraum, ist für viele Firmenmitarbeiter ein riesiges Betriebsfest: beim JP Morgan Corporate Challenge Lauf rannten auch dieses Jahr wieder zehntausende Teilnehmer aus Firmen und Behörden quer durch die City - und verwandelten die Stadt in eine bunte Partyzone. Fast aber wäre der größte Firmenlauf der Welt abgesagt worden.