Bildschirmfoto 2019 02 08 um 20.31.59BERLINALE 2019: Der Wettbewerb, Teil 4

Claudia Schulmerich

Berlin (Weltexpresso) – Wenn der berühmte und in Berlin besonders geehrte chinesische Regisseur Wang Quan‘an in der Pressekonferenz fast stolz erzählt, daß er vier Wochen vor dem Dreh noch keine Geschichte für den Film hatte, und zwei Wochen zuvor auch noch keine Schauspieler, so muß man ihm antworten, daß man Ersteres merkt. Und er gibt dann ja auch zu, daß er noch beim Anfang nicht wußte, wie es weitergehen wird, nur die nackte Leiche einer Frau in den unendlichen Weiten der mongolischen Steppe, das stand für ihn als Anfang fest.

Bildschirmfoto 2019 02 08 um 21.31.362019: Der Wettbewerb, Teil 3

Claudia Schulmerich

Berlin (Weltexpresso) – Ein Film über Pädophilie – mußt das ein? Mit solchen Gefühlen geht man in diesen Film und kommt begeistert über das, was anhand dieser Thematik über die französische Gesellschaft, über die Liebes- und Familienstrukturen und die einzelnen Charaktere abgehandelt wird, heraus.

hwk systemDas Berlinale-Thema und die ersten Filme im Wettbewerb (Tagebuch 3)

Hanswerner Kruse

Berlin (Weltexpresso) - „Das Private ist politisch!“ Diese alte 68er-Parole ist das Thema der diesjährigen Berlinale, dessen Leitung wird es gewiss nicht vorgegeben haben, Die Filme spiegeln einfach unsere Realität wieder - und mehr oder weniger sogar humorvoll.

berl19 2BERLINALE 2019: Der Wettbewerb, Teil 2

Claudia Schulmerich

Berlin (Weltexpresso) – Ein starker Film und fast unverhofft ein richtig guter Film dazu. Wenn wir Benni (Helena Zengel) das erste Mal im Film sehen, halten wir sie für einen Jungen, einen ganz bösen Buben, der aussieht wie ein richtiger Engel. Aber sicher hat das tiefere Gründe und resultiert aus Vorurteilen, das mit dem Jungen, denn Benni schlägt gerade drei Kerlchen, die ihr frech kamen, zusammen und als nächstes wird sie Drehstühle gegen ein Fenster werfen, mit kaum glaublicher Kraft, unbändiger Energie und nicht nachlassender Wut.

hwk berl19 ooErste Eindrücke vom Start der Berlinale

Hanswerner Kruse

Berlin (Weltexpresso) - Schnell noch einen gesunden Öko-Burger vom Street Market und dann ab ins Weddinger Krematorium, dem alten Prachtbau mit der großen Kuppel.
Ins Krematorium?
Ja, diese riesige klassizistische Anlage wurde nach der Wende stillgelegt, ist mittlerweile das kolossale Kunst-, Kultur- und Atelierzentrum „Silent Green“ geworden und ebenfalls eine Spielstätte der Berlinale.