Buch und Buchhandel in Zahlen für 2012, Teil 2

 

Felicitas Schubert

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Tja, da ist der Herr Kollege Opfer seiner Schnelligkeit geworden, denn er hat zwar die wichtigsten Zahlen zu den Lesereigenschaften fein säuberlich aufgeschrieben, aber hat die Gemütlichkeit und Emotion vergessen, die sich darin zeigt, wo sich unsere mit 45 Prozent weibliche und mit 30 Prozent männliche Leserschaft zum Schmökern niederläßt: Auf dem Sofa natürlich!

Buch und Buchhandel in Zahlen für 2012, Teil 1

 

Hubertus von Bramnitz

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Es ist einfach zu viel los. Da kommt so manches unter die Räder, worüber wir Sie unbedingt – und erst recht vor der Buchmesse - informieren wollten. Es kann aber sein, daß Sie in Ihrer Buchhandlung das herrliche Plakat mit der Übersicht über das, was im Jahr 2012 mit den Büchern in Buchhandlungen passiert ist, sowieso gelesen haben. Wenn nicht, bitte fragen Sie nach, wo das Plakat hängt.

Serie: Rund um FEUCHTGEBIETE von Charlotte Roche, Teil 4/4

 

 

 

Paola Salvato

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Ich bin 26 Jahre alt, Italienerin, und habe das Buch “Feuchtgebiete” von Charlotte Roche mit Neugier angefangen und sehr schnell durchgelesen. Der Monolog von Helen Memel, der Hauptfigur und Ich-Erzählerin, erweckt durch die in einer frechen Sprache erzählte Szenerie von (Selbst)Erotismus und körperlichen Selbstuntersuchungen eine Mischung von Gefühlen, die sicher nicht langweiligen können:

KrimiZEIT-Bestenliste in ZEIT und NordwestRadio für Oktober 2013

 

Elisabeth Römer

 

Hamburg (Weltexpresso) – Na, das hat uns sozusagen kalt erwischt! Da kommt zuerst einmal die KrimiBestenListe für Oktober schon im September und dann schnellt aus der Tiefe des Raumes auch ein völlig neuer Kriminalroman an die Spitze, dessen Autor uns allerdings bekannt ist. Jerome Charyn hat eine doppelte literarische Top-Qualität. Er ist berühmt für autobiographische Romane und Bücher über New York oder den Film.

Serie: Rund um FEUCHTGEBIETE von Charlotte Roche, Teil 3/4

 

Bernd Holstiege

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Die Drastik und Natürlichkeit der Sprache läßt vermeintlich, denkt der naive Leser, an einen autobiographischen Roman denken. Hier spricht und schreibt jemand, der die Erfahrungen seines eigenen Intimlebens preisgibt.