coronawelt2Kundenservice der WELT zu Corona vom letzten Freitag, Serie: 30. 1

WELT Corona-Update

Hamburg (Weltexpresso) - Zum Ende dieser Woche tat sich einiges: Am 2. April endete die Übergangsfrist und die allermeisten Corona-Maßnahmen fallen weg. Es greift dann höchstens an einigen Stellen der sogenannte Basisschutz, wie eine Maskenpflicht, und es können lokal Hotspots ausgerufen werden. Landesweite Hotspots sind derzeit aber nur Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. In Einrichtungen für besonders gefährdete Menschen, also etwa in Krankenhäusern und Pflegeheimen, gelten Ausnahmen und somit strengere Regeln.

nehammerKundenservice der WELT zu Corona vom letzten Freitag, Serie: 30. 2

WELT Corona-Update

Hamburg (Weltexpresso) - In dieser Woche hat die WELT-Chefreporterin Anna Schneider mit dem österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP, im Foto) gesprochen – unter anderem über die österreichische Corona-Politik, die Maskenpflicht und darüber, ob bei unseren Nachbarn die Einführung einer Impfpflicht schon gescheitert ist.

coronaKundenservice der WELT zu Corona vom letzten Freitag, Serie: 29. 2

WELT Corona-Update

Hamburg (Weltexpresso) - Ulrike Guérot (im Foto) gehört zu den schärfsten Kritikern der deutschen Corona-Politik und hat in der Vergangenheit auch radikale Forderungen gestellt. Unser Korrespondent Jörg Wimalasena hat mit ihr gesprochen und erfahren, warum sie glaubt, dass in Deutschland ein „Ausscheren aus dem Konsens" kaum möglich war und was sie als „übergriffig" empfindet.

hessendecoroKundenservice der WELT zu Corona vom letzten Freitag, Serie: 29. 1

WELT Corona-Update

Hamburg (Weltexpresso) - Immer mehr Schnelltests scheinen die Omikron-Mutation nicht zu erkennen. Nach einer Überprüfung hat das bei uns zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) den Erkenntnissen nun widersprochen. Der Virologe Oliver T. Keppler, der Schnelltests selbst überprüft, hat im Interview mit WELT erklärt, warum er das für einen Skandal hält und spricht vom Niveau von „Jugend forscht." Das Gespräch, das unsere Wissens-Ressortleiterin Pia Heinemann geführt hat, finden Sie hier.


tagesschau.degeflGoethe-Universität steuert bundesweites Projekt zur psychologischen Unterstützung von Geflüchteten

Roswitha Cousin

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind, können das Erlebte nicht einfach hinter sich lassen. Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Albträume gehören zu den Symptomen einer posttraumatischen Behandlungsstörung. Die Psychotherapie an der Goethe-Universität bietet Therapieplätze für Betroffene an.