Serie: Die anlaufenden Filme in deutschen Kinos vom 22. September 2016, Teil 8

Hanswerner Kruse

Berlin(Weltexpresso) - Wir treffen uns im edlen Hotel Roma, in dem die Film-Agenturen gerne Interviews organisieren. Anne Zohra Berrached, die Tochter einer Thüringerin und eines Algeriers schafft es sofort, die etwas steife Hotelatmosphäre aufzulösen. Trotz des eigentlich ernsten Themas lacht sie viel, hat Spaß an dem Zweiergespräch - und ist überaus engagiert.

Serie: Die anlaufenden Filme in deutschen Kinos vom 22. September 2016, Teil 9

Margarete Frühling

München (Weltexpresso) - Als der Minenbesitzer Bartholomew Bogue (Peter Sarsgaard) 1879 beschließt in das Nachbardorf Rose Creek zu expandieren, um das darunterliegende Gold zu gewinnen, will er den Einwohnern nur einen Spottpreis für ihr Land zahlen. Als Matthew Cullen (Matt Bomer) dem Pfarrer des Ortes helfen will, wird er von Bogues Leuten erschossen. Gleichzeitig wird den Siedlern gesagt, dass sie das Dorf in 3 Wochen räumen müssen oder sie werden mit Waffengewalt vertrieben.

Serie: Die anlaufenden Filme in deutschen Kinos vom 22. September 2016, Teil 1

Claudia Schulmerich


Frankfurt am Main (Weltexpresso) – Eigentlich ein tolles Thema und so richtig schlecht ist der Film auch nicht, weil man – manchmal gegen den eigenen Willen – lauthals lachen muß. Situationskomik ist also angesagt und wenn Sie solche Situationen kennen, Mütter und Kinder und eventuell noch Väter, dann sind Sie richtig!

Serie: Die anlaufenden Filme in deutschen Kinos vom 22. September 2016, Teil 10

Hanswerner Kruse

Berlin (Weltexpresso) - Wenn man Action-Kino und das Western-Genre halbwegs mag, dann ist die Neuverfilmung der „Glorreichen Sieben“ durch den großen Wild-West Regisseur Antoine Fuqua, ein brillanter und sehenswerter Streifen. Das ist eine richtig spannende und gute Neuverfilmung und ab heute im Kino,

Serie: Die anlaufenden Filme in deutschen Kinos vom 22. September 2016, Teil 2

Romana Reich

Berlin (Weltexpresso) – Bei diesem tunesischen7belgischen/französischen Film handelt es sich deshalb um eine interessante Ausgangslage, weil HEDI keine Frau, sondern ein junger Tunesier ist, den wir in seinem Alltag im Jahr 2015 begleiten, wo doch an den Arabischen Frühling des Jahres 2010 ganz andere Erwartungen gerichtet waren.