a menasse12Die Mainzer Stadtschreiberin 2019: Eva Menasse

Roswitha Cousin

Mainz (Weltexpresso) - Eva Menasse wurde 1970 in Wien geboren. Nach dem Schulabschluss 1988 studierte Menasse Germanistik und Geschichte an der Universität Wien. Noch während ihres Studiums begann sie ihre journalistische Karriere, die sie vom Wiener Wochenmagazin Profil bis zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung führte. Mit ihrem ersten Roman, dem österreichisch-jüdischen Familienepos "Vienna" (2005) gelang Eva Menasse ein fulminantes Debüt.

ZDF Eva Menasse ZDFJanaKay 92a0e633beZDF-Programmdirektor Norbert Himmler: "Wir brauchen eine politisch engagierte Stadtschreiberin wie Eva Menasse"

Felicitas Schubert

Mainz (Weltexpresso) - Eva Menasse ist am Donnerstag, 7. März 2019, als neue Mainzer Stadtschreiberin feierlich in ihr Amt eingeführt worden. ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler, der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling und die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse begrüßten Eva Menasse im Mainzer Rathaus. Die Laudatio hielt Jürgen Kaube, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, für die Eva Menasse schreibt und früher sehr viel geschrieben hat.

wien hans von Ein aufgeklärter Staatsdiener zwischen Preußen und Polen/ Oświecony urzędnik między Polską a Prusami am 19. März in Wien

Anna von Stillmark

Wien (Weltexpresso) - Im öffentlichen Raum kann die Macht des Wortes auch dem vermeintlich Machtlosen eine Waffe sein. Der Beamte und politische Schriftsteller Hans von Held (1764–1842) zählte in seiner Zeit zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Spätaufklärung in Preußen. Berüchtigt war er vor allem durch seine Anklagen gegen die preußische Staatsverwaltung Ende des 18. Jahrhunderts und seine öffentliche Kritik am preußischen Vorgehen nach der Zweiten und Dritten Teilung Polens (1793/1795).

iris nizza1Die Tradition von Nizza aus dem Mittelalter

Iris GT Schmidt

Nizza (Weltexpresso) - Wenn man an Karneval denkt, fallen einem zuerst Rio de Janeiro oder Venedig ein, aber Nizza? Die Tradition des dortigen Karnevals geht auf das Jahr 1249 zurück als es nur die Ober- und Unterschicht der Franzosen sich, durch Kostüme und Masken annäherten und somit den Standesunterschied nicht sichtbar werden ließen.

k BauhausUndOEE VR 460Vortrag von Prof. Ing. Vladimír Šlapeta, Prag. Donnerstag, 7. März 2019, 18 Uhr Urania Potsdam

Klaus Hagert

Potsdam (Weltexpresso) - Viele Architekten und Künstler der Avantgarde in der Tschechoslowakei unterhielten Beziehungen zum Bauhaus. Vor allem Sudetendeutsche gingen zur Ausbildung an die Reformschule. Die in den 1920er Jahren entstandenen neuen Hochschulen für Gestaltung in der Tschechoslowakei waren in ihren Lehrplänen mehr oder weniger vom Bauhaus inspiriert.