JOYLAND von Stephen King aus dem Heyne Verlag

 

Hubertus von Bramnitz

 

München (Weltexpresso) - Der neue Roman von Stephen King, den man erst für einen alten hält, weil er im April des Jahres 1974 abschließt, erschließt uns eine Welt, wie sie einmal da war, ein ländliches Amerika und eine Jugend und Studentendasein, die von Freiheit und Ausprobieren atmet und gleichzeitig bigotte kleinbürgerliche Enge zeigt.

Serie Buchpreis: Die Autoren der kurzen Liste im Frankfurter Literaturhaus am 21. September, Teil 10

 

Felicitas Schubert

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Diese Autorin folgt als nächste und interessiert die Zuhörer schon deshalb besonders, weil sie keiner kennt. Manche haben das Buch gelesen, auf jeden Fall ist das Interesse an diesem Debüt sehr groß, was sich wiederfindet in den Verkaufszahlen vor der Tür.

TABU von Ferdinand von Schirach aus dem Verlag Piper

 

Claudia Schulmerich

 

München (Weltexpresso) – Tja, was ist denn nun der Unterschied zwischen Wahrheit und Wirklichkeit, auf dem der erst spät in der Geschichte des - des Mordes angeklagte - Sebastian von Eschburg auftretende Anwalt Konrad Biegler beharrt? Wahrheit und Wirklichkeit auf jeden Fall ist es, daß derzeit die TV-Serie VERBRECHEN mit den Geschichten des Autors von Schirach die asiatische Fernsehwelt erobert.

Serie Buchpreis: Die Autoren der kurzen Liste im Frankfurter Literaturhaus am 21. September, Teil 9

 

Felicitas Schubert

 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Am 21. September begrüßte der Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth im schönen Saal des Frankfurter Literaturhauses das Plenum - nun schon als liebgewordene Gewohnheit. Einige Wochen vor der Preisvergabe des Deutschen Buchpreises findet hier an einem Samstag bis in die Nacht die Veranstaltung statt, auf der die letzten sechs für den Preis Nominierten aus ihrem Werk lesen und dazu befragt werden.

Schauspieler Ulrich Tukur liest am 22. Oktober aus seiner Novelle im Frankfurter Literaturhaus

 

Hanswerner Kruse

 

Berlin (Weltexpresso) - Tukur ist nicht nur ein ausgezeichneter Schauspieler und Musiker, sondern auch ein preisgekrönter Literat. Soeben erschien sein neues Buch „Die Spieluhr“, das er ganz im Stil der Schwarzen Romantik schrieb. Der Schauspieler hatte 2008 „sonderbare Erfahrungen“ am Set des Films „Séraphine“ und fabulierte danach diese Novelle. „Die hat natürlich nur noch in Maßen mit den wirklichen Dreharbeiten zu tun“, erzählt er im Gespräch mit unserer Zeitung.